© 2019 Posaunenchor Steinhuder Meer, 

Wunstorf

Bläserrüstzeit 2020 – What a Friend


Vom 31.01. bis zum 02.02.2020 war es wieder soweit. Der Posaunenchor, sowie fünf Bläser vom Posaunenchor aus Bad Nenndorf, hat an dem Wochenende sein mittlerweile schon traditionelles Probenwochenende im Pfarrhof der Schaumburg-Lippischen Landeskirche in Bergkirchen durchgeführt. Hierbei werden die musikalischen Grundlagen, u.a. für die Sommerkonzerte, für dieses Jahr erarbeitet.

Nach der Anreise, dem Beziehen der Zimmer und einem kurzen Kaffeetrinken ging es auch schon direkt mit der Probenarbeit los. Dazu hatte sich der Chor professionelle Dozenten zur Unterstützung geholt: Ruben Dura, studierter Solotubist aus Stuttgart und die Trompeterin des Heeresmusikkorps Hannover, Alessa Holzapfel.

Die Probenarbeit belief sich am Freitag auf das Vorstellen und das Kennenlernen der neuen Stücke, zunächst in Registerproben (hierbei üben die tiefen Instrumente getrennt von den Trompeten und Flügelhörnern) sowie dann in gemeinsamen Tuttiproben. Im Mittelpunkt des neuen Konzertprogramms stehen Vertonungen rund um das Lied „Welch ein Freund ist unser Jesus“ und trägt daher auch den passenden Namen „What a friend“. Natürlich wurden auch Stücke aus anderen Genren geübt. Die Zuhörer dürfen sich auf neue Stücke des Chores aus der Volks-, Unterhaltungs- und auch der Filmmusik freuen. Alles darf natürlich noch nicht verraten werden. Es verspricht wieder ein kurzweiliges Programm zu werden. Immer mehr festigten sich im Laufe des Wochenendes die neuen Stücke. Die Tage begannen schon früh am Morgen mit einer kurzen Morgenandacht vor dem Frühstück, ehe es dann mit einem intensiven „Warm up´s“, die von Lea Wendt und Justin Haastick durchgeführten wurden, mit der Probenarbeit begann. Es wurde viel musiziert. Natürlich gab es auch viele Gelegenheiten um zwischendurch ins Gespräch zu kommen. Für die Tagesschlüsse hatten sich Yvonne Peckmann-Haarstich und Johann Averbeck entsprechend mit sehr schönen Abendandachten vorbereitet. Gegen 21 Uhr begann dann der gesellige Teil der Rüstzeit, der mindestens ebenso wichtig ist, wie das Üben der neuen Musik. Beim Klönen oder Tischtennisspielen wurde viel erzählt und gelacht. Außerdem musste noch auf den Nachwuchs von Leonard Steuernagel angestoßen werden. Wir wünschen Leonard und Sahra alles Gute für die „Dreisamkeit“.

Am Samstag nutzten dann die Bläserinnen und Bläser der neuen Jungbläsergruppe den Aufenthalt in Bergkirchen. Hierbei wurden sie vom Chorleiter Jörg Nickel unterrichtet und beim gemeinsamen Mittagessen konnte die Gruppe schon viele Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores kennenlernen. In einem „Kurzworkshop“ am Samstag betrat der Chor neues Terrain: Es wurde ein vierstimmiges Musikstück gesungen. Das war ein tolles Erlebnis und wird vielleicht auch mal zu Gehör kommen.

Am Sonntag endete dann das Probenwochenende mit dem Mittagessen. Anschließend haben die Teilnehmer zufrieden und mit neuen Eindrücken und in Vorfreude auf das Probenwochenende im Jahr 2021 den Heimweg angetreten.

16 Ansichten