Großartiges Konzert in Großenheidorn

Der Posaunenchor Steinhuder Meer-Großenheidorn hatte für Samstag, den 11.09.2021 zu einem Benefizkonzert auf die Pfarrwiese in Großenheidorn eingeladen. Alles war vorbereitet, nur die 150 aufgestellten Stühle reichten nicht aus und so wurden noch schnell einige Stühle aufgestellt, um den vielen Besuchern eine Sitzmöglichkeit zu geben.

Nach dem ersten Stück „Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen“ begrüßte der Chorleiter Jörg Nickel die Besucher im Namen der Musiker. Er berichtete, dass er Kontakt mit der evangelischen Kirchengemeinde Bad Neuenahr- Ahrweiler (Rheinland Pfalz) aufgenommen hatte. Dieser Ort wurde nicht nur wegen seiner über 70 Todesopfer, die bei dem Hochwasser ihr Leben verloren hart getroffen, sondern weil auch die gesamte Infrastruktur der Stadt zerstört wurde. Der örtliche Pfarrer Rüdiger Stiehl, der auch gleichzeitig Leiter des Posaunenchores ist berichtete, dass alle Keller und die Räume im Erdgeschoß in den Kirchen und auch in den Gemeindehäusern überflutet wurden und derzeit für Gemeindearbeit nicht nutzbar sind. Unter anderem wurden die Instrumente und das Notenarchiv weggespült. Es gebe derzeit keine Möglichkeit die große Jungbläsergruppe von 25 jugendlichen Bläser/innen zu betreuen. Deshalb entschlossen sich die Musiker und Musikerinnen vom Steinhuder Meer mit einem Benefizkonzert zu helfen!

Der Chor musizierte dabei Musik aus verschiedenen Stilrichtungen. Justin Haarstick moderierte informativ die klassischen Stücke wie die Wassermusik von G. F. Händel und „Panis Angelicus“ aus der Motette Messe á trois voix von César Fránck. Lea Wendt führte die Zuhörer in das geistliche Spiritual „He´s got the whole world“ und in einen echten Evergreen „What a wonderful world“ nach einem Arrangement von Richard Roblee, gefühlvoll ein.

Ein Höhepunkt des Konzertes war dann sicherlich der Gastauftritt von Heiner Buhre aus Steinhude. Nachdem er die Besucher nochmals auf den Zweck des Konzertes hinwies, sang er mit Begleitung des Chores und passend in bayrischem Outfit mit Lederhose bekleidet, das Lied „Auf der Vogelwiese“ und erntete damit einen langanhaltenden Applaus. Zum Ende des Konzertes führte der Chor dann sehr klangvoll das Stück „Das große Tor von Kiew“ aus Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgsky auf.

Nach zwei Zugaben war dann die Freude groß, denn die aufgestellte „Spendentube“ war mit einem großartigen Reinerlös von 2.684 € gefüllt die nun nach Bad Neuenahr gehen werden.






33 Ansichten